Unsere Website verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies einverstanden, wie in unserer Datenschutzerklärung detailliert.

Organische Düngung

Die organische Düngung kann häufig einen wesentlichen Teil des Nährstoffbedarfs Ihrer Kulturpflanzen decken. Der richtige Einsatz der "Hofdünger" ist daher von entscheidender Bedeutung für eine pflanzen- und umweltgerechte, sowie eine wirtschaftliche Düngung.

Wir bieten Ihnen mit unserem modernen Maschinenpark die besten Möglichkeiten an Ihren Hofdünger optimal zu verwerten.

 

Mist streuen

Mit unseren 6 Universalstreuern streuen wir Feststoffe und Dünger aller Art: Stallmist, Kompost, Hühnertrockenkot, Klärschlamm, Kalk, uvm.

Die Streuer verfügen über unterschiedliche Verteilsysteme:

  • Für die Arbeit auf Grünland oder in wachsenden Beständen setzen wir Streuer mit Tellerstreuwerken ein. Diese erreichen höchste Verteilgenauigkeiten. DieArbeitsbreite beträgt damit bis zu 20 Meter.
  • Bei der Herbstausbringung oder der Ausbringung vor Pflug, setzen wir Streuer mit 2 vertikalen Walzen ein. Diese bieten eine besonders hohe Durchsatzleistung und sind besonders anwenderfreundlich. Dadurch bieten wir diese Streuer auch solo in der Vermietung an.

Für eine zügige Beladung der Streuer setzen wir meist Rad- oder Teleskoplader ein.

 

Gülleausbringung mit gezogenen Fässern

In der Gülleausbringung mit gezogenen Fässern arbeiten wir mit unseren Partnerbetrieben Fonk Agrarservice und Service agricole Noll zusammen. Durch die Bündelung unserer Kapazitäten können wir Ihnen als Kunden ein breites Angebot an verschiedenen Fässern und Anbaugeräten anbieten. Vom kleinen Einachser mit Prallteller bis zum großen Tridemfass mit Schleppschuhverteiler bieten wir Ihnen stets das richtige Fass für Ihre Bedürfnisse an.

Anbei eine Übersicht der eingesetzten Technik:

  • 2 x Joskin Modulo2 11.000 Liter, Vakuum mit Turbobefüller, Möscha-Schwenkverteiler, Bereifung 850/50R30,5 - können auch ohne Schlepper ausgeliehen werden

  • 1 x Kotte 12.000 Liter, Vakuum mit Turbobefüller und Ausbringbeschleuniger, Durchflussmengenmesser, Verteilung über 15 m Bomech Schleppschuhgestänge oder Möscha-Schwenkverteiler, Bereifung 1050/50R32

  • 1 x Peecon Euroline 13.000 L, Vakuum mit Turbobefüller, Durchflussmengenmesser, Heckhubwerk, Verteilung über Möscha Duo-Verteiler oder anderes Anbaugerät, Bereifung 900/60R32

  • 1 x Peecon Euroline 17.000 L, Vakuum, Verteilung über Prallteller, 10 Zoll Andocktrichter zur Nutzung als Güllezubringer, Bereifung 750/45R26,5 - kann auch ohne Schlepper ausgeliehen werden

  • 2 x Veenhuis Profiline 19.500 L, Vakuum mit Turbobefüller, Durchflussmengenmesser, Hechhubwerk, Verteilung über Möscha-Duo-Verteiler oder anderes Anbaugerät, 10 Zoll Andocktrichter zur Nutzung als Güllezubringer, Bereifung 850/50R30,5

  • 1 x Kaweco Multium 25.000 L, Vakuum mit Turbobefüller, Verteilung über Möscha-Duo-Verteiler, 10 Zoll Andocktrichter zur Nutzung als Güllezubringer, Entladearm zum Überladen in einen Hochbehälter oder einen Feldrandcontainer, Bereifung 750/45R26,5

  •  1 x Peecon Euroline 26.000 L, Vakuum mit Turbobefüller, Verteilung über Möscha-Duo-Verteiler, 10 Zoll Andocktrichter zur Nutzung als Güllezubringer, Bereifung 750/45R26,5

  • 1 x Pumptankwagen Kaweco Profi II 23.000 L, ausgerüstet mit Durchflussmengenmesser, 18 m Bomech Schleppschuhverteiler, Möscha-Duo-Verteiler, 10 Zoll-Andocktrichter zur Nutzung als Zubringer, Kaweco Schiebeachse mit 750mm Ausschub, Bereifung 850/50R30,5

  • Güllecontainer Kotte, 60.000 Liter, ausgerüstet mit 6 Zoll Perrot-Sauganschlüssen und 10 Zoll Andocktrichter

 

Unsere Fässer eignen sich alle sowohl zum Gülletransport als auch zum Ausbringen der Gülle. Bei weiten Hof-Feld-Entfernungen empfiehlt sich jedoch der Gülletransport mit den großen Tridemfässern oder LKWs. Lassen feuchte Bodenbedingungen oder Hanglagen den Einsatz der großen Fässer nicht zu kann die Gülle von kleineren Fässern übernommen und ausgebracht werden. Die Übernahme der Gülle erfolgt entweder direkt aus den Zubringer-Fässern oder aus dem Feldrandcontainer. Durch den Einsatz des Güllecontainers können das Ausbringfass und die Transportfässer unabhängig voneinander arbeiten.

Die Gülleausbringung im „getrennten“ Verfahren gewinnt immer mehr an Bedeutung. Getrenntes Verfahren bedeutet, dass der Transport auf der Straße und die Ausbringung auf dem Feld mit separaten Fahrzeugen erfolgt. Die Gülle wird also dem Ausbringfass zugebracht.

Das getrennte Verfahren bietet gegenüber dem herkömmlichen, „kombinierten“ Verfahren einige Vorteile:

  • Höhere Schlagkraft bei der Ausbringung – besonders wichtig desto kleiner die Zeitfenster für eine optimale Gülleanwendung sind.
  • Weniger Verschmutzung der Wege und öffentlichen Straßen, da das Ausbringfahrzeug das Feld nur einmal verlässt.
  • Insgesamt weniger Verkehrsaufkommen durch den Einsatz großvolumiger Transportfässer.
  • Weniger Bodenverdichtung durch den Einsatz bodenschonender Technik im Feld.
  • Geringere Transportkosten durch den Einsatz relativ günstiger und schlagkräftiger Transporttechnik.

 

Das herkömmliche, kombinierte Verfahren bietet den Vorteil der einfacheren Planung. 1 Mann kann alleine die Ausbringung übernehmen und unabhängig arbeiten. Bei großen Hof-Feld-Entfernungen schellen jedoch die Ausbringkosten pro Kubikmeter ausgebrachter Gülle rasant in die Höhe.

Gülleausbringung mit dem Selbstfahrer

Seit dem Frühjahr 2012 setzen wir einen Gülleselbstfahrer der Firma Holmer ein. Der Terra Variant ist mit ausreichend Kraftreserven für jede Situation bestens gerüstet. Durch die großvolumigen Räder und das spurversetzte Fahren werden Bodenverdichtungen bestmöglich vermieden. Die hohe Zugleistung und der große Gülleaufbau mit 21.000 Liter Fassungsvermögen sorgen für eine enorme Schlagkraft. Durch computergestützte Verteiltechnik und exakte Spurführung durch GPS werden die wertvollen organischen Wirtschaftsdünger effektiv und bodennah ausgebracht.

Der Terra Variant erreicht seine optimale Funktionsleistung durch exakt auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmte Anbaugeräte: Mit der 8 Meter breiten Scheibenegge werden nicht nur die Nährstoffe effektiv aufs Feld gebracht, auch die Bodenbearbeitung oder die Stoppelbearbeitung wird im gleichen Arbeitsgang erledigt. Der 15 Meter breite Bomech-Schleppschuhverteiler und das 12 Meter breite Veenhuis-Schlitzgerät erlauben eine effiziente Gülledüngung auch in wachsenden Pflanzenbeständen.

Das leistungsstarke Pumpsystem der Firma Vogelsang gepaart mit den großen 10 Zoll-Saugleitungen ermöglicht schnellste Befüllzeiten und Ausbringleistungen von bis zu 1500 Kubik pro Tag. Ein ISOBUS-gestützter Güllecomputer ermöglicht dabei eine möglichst exakte und vollautomatische Regulierung der Ausbringmenge. Dank des RTK-Lenksystems der Firma Trimble erfolgt das Anschlussfahren mit einer Genauigkeit von +/- 2 cm – bei Tag und auch bei Nacht!

Für eine effektive und kostengünstige Güllelogistik setzen wir 4 Zubringerfässer der Firma Reiter ein. Die Tandemfässer haben ein Fassungsvermögen von 19.500 Kg und sind besonders leichtzügig und anwenderfreundlich. Sie können dadurch auch mit kleineren Traktoren ab 160 PS gefahren werden.

Die Fässer werden über eine stationäre Pumpstation befüllt. Diese schaltet selbstständig ab sobald der maximale Füllstand erreicht ist. Somit können Fehlbedienungen weitestgehend vermieden werden.

Eine absolute Besonderheit ist die Möglichkeit die Gülle während des Pumpvorgangs mit Flüssigdüngern (AHL und ASL) anzureichern. Der Kunde wählt die gewünschte Proportion aus und die flüssigen Düngemittel werden stets im gewünschten Verhältnis in die Gülle eingemischt. Über eine weitere Dosieranlage kann ebenfalls PIADIN als „Stickstoffstabilisator“ hinzugefügt werden. Durch diese vielseitigen Möglichkeiten, die hofeigenen Dünger zusätzlich aufzuwerten, lassen sich in der Planzendüngung beachtliche Beträge und auch Arbeitsgänge einsparen.